Predigt vom 4.7.2021 – Weckruf COVID 19

2021-07-04_14. So. I.J.

Weckruf Covid 19

Liebe Schwestern und Brüder,

im Sommer vor 117 Jahren gab es in Siddinghausen eine furchtbare Katastrophe, die manche Familie in die Armut stieß. Im Jahre 1904 gingen schwere Hagelunwetter über Dorf und Felder nieder und zerstörten fast die gesamte Ernte. Man war in jenen Zeiten noch verhaftet in den Traditionen des Mittelalters, da man glaubte, solche Notlagen wären ein Hinweis auf eine Strafe Gottes. Um Gott gnädig zu bestimmen, versprach man solche Prozessionen, Andachten und vieles mehr. Weiterlesen

Predigt vom 13.06.2021 – Beziehung und Erziehung

2021-06-13_11._So._i._J

Von der Beziehung in die Erziehung

Schrifttext Mk 4, 26-34

Liebe Schwestern und Brüder,

Reich Gottes ist eine Wirklichkeit im Menschen, die wachsen will, Gott will in uns wachsen. Darum spricht Gott vom Reich Gottes in Gleichnissen des Wachsens, Woran merken wir das, dass Gott in uns wächst? Daran, dass unser Selbstwertgefühl wächst. Was aber ist, wenn Menschen dazu nie eine Chance haben?

Ich möchte Ihnen dazu erzählen von Inger Hermann, einer Religions-lehrerin an drei Förderschulen in Stuttgart, die dort mit Kindern aus schwer belasteten Familien arbeitet, Kinder, die ständig geprügelt und oft missbraucht werden. Selbst geschlagen, schlagen diese Kinder andere, selbst geprügelt prügeln sie andere. Die verletzte Seele verwandelt sich in Aggression. Denn in jeder Faust steckt ein wimmerndes Herz, das nie Trost und Liebe erfuhr. Weiterlesen

Predigt vom 6.6.2021 – Kirche am toten Punkt?

2021-06-06_10._So._J.
Kirche am toten Punkt? Rücktritt Kardinal Marx

Liebe Schwestern und Brüder,
Die Kirche ist an einen toten Punkt gekommen. So hat Kardinal Marx gesagt, als er in Rom seinen Rücktritt eingereicht hat. Ich kenne Reinhard Marx noch von früher. Wir haben während des Studiums zeitweise auf dem gleichen Flur gewohnt. Später, als er Weihbischof in Paderborn war, haben wir im Vorstand des Priesterrats zusammengearbeitet. Theologisch war er damals immer ziemlich konservativ, aber trotzdem stets ein lebensfroher optimistischer Typ. Ein Standardspruch von ihm lautete: Die Kirche hat 2000 Jahre überstanden, sie übersteht auch diese Krise. Wenn der jetzt sagt, die Kirche sei an einem toten Punkt angelangt, und die Brocken hinwirft, dann ist es wirklich ernst. Weiterlesen

Predigt vom 28.3.2021 Palmsonntag – Eselspredigt

2021-03-28_Palmsonntag
Eselspredigt
Schrifttext Mk 11,1-10

Heute predigt der Esel:
„Gestatten, mein Name ist Esel. Ich gebe zu, mein Ruf ist nicht sehr gut. Ständig höre ich Sätze wie diese: Du bist vielleicht ein Esel! Was ist denn das jetzt wieder für eine Eselei. Warum bist Du nur so stur wie ein Esel. Du dummer Esel! Viele dieser Worte verletzen mich ganz schön.
Natürlich bin ich kein Pferd, das stolz seinen Kopf in den Nacken wirft. Ich schaue lieber bescheiden zur Erde. Ich bin auch kein Kamel, das würdig durch die Wüste schreitet. Ich mache nur ganz kleine Schritte, bin sehr anspruchlosl. Weiterlesen

Predigt vom 21.3.2021 – Es geht anders

2021-03-21-5._Fastensonntag_Misereor
Es geht anders!
Joh 12,20-33

Liebe Schwestern und Brüder,
im Jahre 1985 war ich Diözesanpräses der KLJB, der Landjugend. Mit einer Gruppe von vier Landjugendleuten besuchten wir damals Lateinamerika, die Länder Argentinien, Brasilien, Paraguay und Bolivien, um Projekte für die Aktion Minibrot zu erkunden.

Einmal saßen wir zu zweit auf einer Bank in der südbrasilianischen Stadt Novo Iguazu und schrieben Tagebuch. Da kam ein völlig verdreckter Junge auf uns zu und wollte betteln. Ein paar Peso waren ihm nicht genug. Darum trat er, schrie, spuckte kratzte er uns so lange, bis meinem Freund die Hand ausrutschte und ihm so eine scheuerte, dass er im Graben landete und sich vom Acker machte. Aber wenige Minuten später kam er zurück als der freundlichste Mensch von der Welt. Er erzählte uns, dass er Alberto hieß, 12 Jahre alt und von zu Hause weggelaufen war und als Straßenjunge sein Leben fristete. Weiterlesen

Predigt vom 14.3.2021 – Bleib gesund

2021-03-14- 4._Fa._So.
Bleib gesund
Joh 3,14-21

Liebe Schwestern und Brüder,
der häufigste Satz, den Menschen in diesen Zeiten hören, lautet: „Bleib gesund!“ Das höchste Gut ist die Gesundheit!? Das ist Konsens bei den meisten Menschen.
Der Psychotherapeut und Theologe Manfred Lütz weist darauf hin, dass der Gesundheitskult in unserer Gesellschaft geradezu religiösen Status angenommen hat. Er schreibt, auch schon vor Corona sei der Wert der Gesundheit weitaus wichtiger gewesen als der der Religion. In seinem Buch Lebenslust bringt er dazu folgende Beispiele: Weiterlesen